Über mich

Meine erste Reptilien Erfahrungen sammelte ich im Alter von ca 7 Jahren als man mir eine Rotwangen Wasserschildkröte mit dem damals üblichen Plastikbecken mit so einer Plastikpalme auf einer Plastikinsel schenkte. 
Viele kennen diese grausamen Dinger noch und ich meine den Kram gibt es sogar heute noch zu kaufen, teilweise in diesen grässlichen durchsichtigen Neonfarben... 
 
Mit 9 Jahren besorgte ich mir mein erstes "richtiges" Glas-Terrarium und pflegte dort Podarcis sicula coerulea (Blaue Eidechse von Capri), die es heute leider bzw. Gott sei Dank kaum noch im Handel zu finden gibt.
Mit 10 Jahren holte ich mir aus der örtlichen Zoohandlung, die ich damals ganz toll fand, meine ersten beiden Strumpfbandnattern (Thamnophis sirtalis ). Leider hatte der Händler vor Ort selbst keine Ahnung von Thamnophis, die beiden hausten in einem Wüstenterrarium und er empfahl mir sie wie meine Eidechsen mit Mehlwürmern zu füttern (Später musste ich feststellen das weder die Echsen und schon garnicht die beiden Schlangen mit Mehlwürmern gefüttert werden sollten). 
 
Als ich mit 12 aus familiären Gründen das Bundesland wechseln musste, musste ich leider meine Terrarien zurücklassen :(
 
Mit 14 bekam ich von einem Bekannten dessen "Eidechse" inkl. Terra geschenkt, die sich als Bartagame entpuppte, welche schon seit Jahren in einem 60 x 40 x 40cm Terrarium ohne UV usw gehalten wurde. Trotz größter Bemühungen ist sie leider nach ca 6 Monaten gestorben...
Später bekam ich dann von einem weiteren Bekannten eine Schlange geschenkt, die er nicht mehr haben wollte, er wusste nicht mal welche Art es ist :( Einige Stunden Recherchen in Büchern (Internet gab es für Ottonormal Verbraucher damals noch nicht) später, war ich mir fast sicher das es sich um eine Grüne Afrikanische Hausschlange handeln müsste. Da aber auch dieses Tier offensichtlich Jahrelang nicht richtig gehalten wurde, verstarb dieses Tier auch ca ein Jahr später...
 
Weil es sich wohl rumgesprochen hatte das ich alle ungeliebten und kranken Tiere aufnehme, wurden mir immer wieder solche Tiere angeboten, aber ich hatte dann irgendwann keine Lust mehr die Dummheit der Leute auszubaden und ich verkaufte alle Terrarien.
 
Mittlerweile verheiratet mit einer „Tierretterin“ übernahmen wir vor 4 Jahren wieder eine Bartagame die in einem 60er Aquarium, mit minimal Vogelsand, ohne Beleuchtung oder sonst irgendwas gehalten wurde. Im Artgerechten Terrarium gedeiht unsere Barti mittlerweile sehr gut.
 
Zunächst bekamen wir zwei Kornnattern, die wie wir schnell feststellen mussten an Maulfäule erkrankt waren. Da ich nicht schon wieder mit schlecht gehaltenen bzw. kranken Tieren in die Schlangenhaltung starten wollte, sollten die beiden Tiere wieder zur Vorbesitzerin zurück. Nach einer kleinen verbalen Auseinandersetzung willigte sie ein die Tiere abholen zu lassen. Der Abholer gestand mir dann, das er den Auftrag hatte die Tiere abzuholen, mir mein Geld zurück zu geben und die Tiere dann zu töten. Ich bekam mein Geld, behielt die Tiere und ging am nächsten Tag damit zum Tierarzt…Heute sind beide Kerngesund. Die behandlung war weder sonderlich teuer, noch aufwendig.
 
Wenig später entdeckte ich eine Anzeige wo jemand eine Gruppe Strumpfbandnattern Inklusive Terrarium wegen Trennung verschenkte. Schnell entschlossen holte ich das Terrarium mit den beiden Weibchen ab und hatte kurze Zeit später Nachwuchs.
 
Mittlerweile halten wir verschiedene Arten von Thamnophis. Meine Frau kümmert sich liebevoll um unsere Kornnattern während ich mich in die Strümpfe verliebt habe. 
 
Außerdem gibt es in unserer Familie noch jede Menge Fische, Krebse, Garnelen, 2 Katzen, 3 Kaninchen,  und ein Pferd... Fast alle ebenfalls aus schlechter Haltung. Und somit gibt es immer was tu tun...
 

Wir sind Mitglied der EGSA

European Garter Snake Association